Was gehört in ein Angebot, wenn der Heizkessel getauscht/ erneuert werden soll.<

Warum einheitliche Angebotsabfrage?

Ganz einfach, für den Endkunden soll eine Vergleichbarkeit erreicht werden.

Was findet der Endkunde wirklich?

Bei meinen Gebäude- und Heizungsbegehungen werden mir von den Hausbesitzern in vielen Fällen Angebote zum Kesseltausch vorgelegt. Diese Angebote unterscheiden sich ganz erheblich bei den angebotenen Tätigkeiten bis hin zu den Preisen. Der wesentliche Punkt befindet sich darin,  dass häufig wichtige Bauteile nicht angeboten werden. Viele Installateure machen Pauschalangebote, die keine Bauteile enthalten. Beispiel: Heizkesseltausch mit dem Brennwertgerät ……………inkl. Montage 4850 €. Installateure, die ihre Angebote so verfassen, müssen alle Vorschriften und geltenden Regeln der Technik berücksichtigen und  alle damit zusammenhängenden Bauteile installieren. Bei einem Kesseltausch sollten vorgeschriebene Arbeitsausführungen im Detail angeboten werden. Der Endkunde/Hausbesitzer kennt die Bedeutungen der erforderlichen Ausführungen meist nicht und entscheidet sich für den billigsten Handwerker. Der Billigste kann im Endeffekt der Teuerste sein.

Kesseltausch im 1 – 3 Familienhaus.

Der Heizkesseltausch in kleineren Gebäuden ist das am meisten vorkommende Austauschgeschäft und wird häufig sehr nachlässig behandelt.

Was sollte in einem Angebot stehen?

  1. Zum Kesseltausch:
    1. Demontage und fachgerechte Entsorgung des alten Heizkessels.
      • Demontagekosten.
    2. Neuer Heizkesseltyp und Hersteller, Kesselleistung, (die Kesselleistung muss durch die Berechnung des hydraulischen Abgleichs oder überschlägig über die m² der Wohnfläche erfolgen. Beispielberechnung: 140m² Wohnfläche, Hausbaujahr 1985 bedeutet ca. 70 W/m², also 140*70= 9800 Watt, ein Kessel mit 9,8 KW Heizleistung muss in dem Fall eingebaut werden. In der Regel der nächstgrößere Heizkessel.)  Beschreibung der Regeltechnik.
      • Kesselkosten.
      • Zubehör wie fachgerechte Verrohrung mit fachgerechter Wärmedämmung der Rohre und Absperrorgane nach EneV.
      • Montagekosten Heizkessel.
    3. Wenn eine Warmwasserbereitung eingebaut werden muss, die Größe des Warmwasserspeichers.
      • Kosten Warmwasserspeicher
      • Zubehör und Sicherheitszubehör wie fachgerechte Verrohrung mit fachgerechter Wärmedämmung der Rohre und Absperrorgane nach EneV.  Bei Vorhandensein einer Warmwasserzirkulationsanlage, hocheffiziente Zirkulationspumpe mit Rückschlagklappe erneuern/einbauen.
      • Montagekosten Warmwasseranlage.
    4. Abgassystem für den neuen Kessel
      • Kosten Abgassystem
      • Montagekosten Abgassystem
    5. Heizungsbefüllung nach DIN EN 1717, vorgeschriebene Entkalkungs- und Enthärtungsanlage nach VDI 2035
      • Kosten der Heizungsbefüllung.
    6. fachgerechte elektrische Verdrahtung mit korrektem Anbaupunkt des Außenfühlers im Norden des Hauses.
  2. Vorgeschriebene Tätigkeiten.
    1. Nach VDI 2035 muss die Heizungsanlage gespült werden.
    2. Nach den geltenden Regeln der Technik ist ein hydraulischer Abgleich vorgeschrieben. Berechnen und Durchführen des hydraulischen Abgleichs nach Verfahren a oder b. Mit dem Einbau und Einstellung voreinstellbarer Heizkörperventile. (Bei der Planung der Heizkörperventile muss beachtet werden, dass es zwei Ventilqualitäten gibt. 1. kostengünstige, pumpendruckABhängige Ventile, geeignet für Anlagen, in denen der Pumpendruck nach Berechnungsangabe eingestellt werden kann. Preislich höhere pumpendruckUNABhängige Ventile, geeignet für Heizkessel mit eingebauter Heizungspumpe z.B. wandhängende Brennwertgeräte.
    3. Nach Durchführung der Arbeiten, Heizungsbefüllung mit nach VDI 2035 oder Herstellerangabe vorgeschriebenen Heizungsfüllwassers.
    4. Kosten der Nebentätigkeiten.
  3. Wenn erforderlich, weitere Montagen wie erneuern oder zusätzlicher Einbau eines Heizungsausdehnungsgefä, fachgerechter Einbau eines Warmwasserausdehnungsgefäß, usw.
  4. Selbstverständlich ist eine genaue Dichtheitsprüfung der Anlage, insbesondere nach einer sorgfältigen Anlagenspülung.
  5. Fördermaßnahmen für die Heizungserneuerung.
    1. BAFA http://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Heizungsoptimierung/heizungsoptimierung_node.html;jsessionid=FBBD9F2880AF2CA815BD8A281634F361.2_cid362
    2. KFW www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Energieeffizient-Sanieren/Förderratgeber/?wt_cc1=wohnen&wt_cc2=pri|bestandimmobilie&wt_mc=40296479693_197635244547&wt_kw=b_40296479693_%2Bkfw%20%2Bheizung&wt_cc3=40296479693_kwd-41957990515_197635244547
    3. Proklima, Region Hannover www.proklima-hannover.de

Muster Angebot zum Downloaden.

Musterangebot

Bei der Erstellung eines Angebots ist es ausreichend, wenn die anbietende Firma eine Pauschalsumme mit Beschreibung der Positionsnummern des Musterangebots anbietet.

Empfehlung für den Installateur.

Den anbietenden Firmen empfehle ich, wenn der Kunde z.B. auf vorgeschriebene Einbauten wie Hydaulischer Abgleich oder Füllanlage verzichten möchte, sich eine Verzichtserklärung unterschreiben zu lassen.

Nach Fertigstellung hat der Kunde ein Recht auf Erklärung der Anlage und Regelung. Er hat ein Recht auf eine Fachunternehmererklärung.

Download Fachunternehmererklärung

Ihr Bernd Wulfestieg

Veröffentlichen oder anderer Gebrauch der Texte in Gänze oder in Ausschnitten nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Der Text ist geistiges Eigentum des Autors.

Kommentar verfassen