HEIZUNGSWARTUNG, Checkliste Heizungswartung.

HEIZUNGSWARTUNG, ist sie korrekt durchgeführt?

Leider wird das Thema Wartung von vielen Installationsfirmen nicht anlagengerecht gesehen. Es werden keine Abarbeitslisten  oder Checklisten abgearbeitet.

Wie werden Heizungswartungen häufig durchgeführt?

In Kleinanlagen

Am Heizgerät wird der Brenner gereinigt und entstaubt, der Wärmetauscher wird  ausgebürstet. Nach dem Zusammenbau wird noch die Brenner- und Gerätedichtheit geprüft und die Abgasverluste gemessen.

Heizzentralen

In vielen Heizzentralen wird die Wartung von dem Hersteller des Gebläsebrenners, Weishaupt, Körting usw. durchgeführt. Die Brennerhersteller warten in der Regel nur den Brenner. Hin und wieder wird gegen Aufpreis auch der Heizkessel mit gereinigt. Dichtheitsprüfung des Brenners und Abgasmessung, das war es auch schon. Der Verwalter oder Endkunde sieht das als komplette Wartung ohne zu wissen, dass es nur ein Teil der erforderlichen Anlagenwartung ist.

Zu einer Wartung gehört erheblich mehr als häufig auf Rechnungen und Kundendienstzetteln aufgeführt. Was steht in der Regel auf diesen Dokumenten? Es steht drauf, „ eine Wartung ausgeführt“, damit  kann man eine Wartung sehr unterschiedlich verstehen. Als einfache Art wie z.B. ich habe die Heizung mal gestreichelt oder auf eine korrekte Art alle Wartungsanforderungen der Bauteile erfüllt.

Beispiel

Ein kleines Beispiel aus meiner Gerichtstätigkeit. Eine Heizungsfirma hat dem Kunden als Wartungstext für die Wartungen in mehreren Jahren „Eine Wartung durchgeführt“ beschrieben. Ein halbes Jahr später ist die Warmwasserspeicherheizschlange durchgerostet, weil die Opferanode im Warmwasserspeicher in den letzten 3 Jahren nicht geprüft wurde. Der Kunde verlangte von der Heizungsfirma die Kosten für die Erneuerung des Speichers. Der Kunde sagte vor Gericht, ich bin davon ausgegangen, dass bei der Wartung die Opferanode geprüft wurde. Er bekam Recht, weil der Richter davon ausgeht, dass alle wartungsbedürftigen Heizungsbauteile gewartet wurden.

Wie müssen Wartungen an Heizungsanlagen, Warm- und Kaltwasseranlagen ausgeführt werden?

Eine Wartung muss aus meiner Sicht mit einer Checkliste abgearbeitet werden.

Bei anderen wartungsbedürftigen Geräten wie z.B. KFZ ist es schon lange üblich, Abarbeitungslisten zu benutzen.

Das bedeutet Sicherheit für den Vermieter/Eigentümer, dass er eine komplette Wartung bekommt. Er kann mit einer Wartungsliste vergleichbare Angebote einholen. Es sind alle für seine Anlage erforderlichen Wartungsabarbeitungen beschrieben. Wartungen, die korrekt durchgeführt werden, helfen Heizenergie, aber auch Strom einzusparen.

Für die Installationsfirma bedeutet es auch Sicherheit, dass alle notwendigen Wartungsausführungen durch die Monteure ausgeführt wurden. Sie kann vor dem Kunden nachweisen, dass die Wartungen korrekt ausgeführt wurden. Beispiel, im Bericht steht, dass die Umwälzpumpe auf in der Hydraulikberechnung vorgegebene 1,5m eingestellt wurde. Es kommen nach einiger Zeit aus der Wohnanlage Beschwerden, dass es laute Heizungsgeräusche gibt. Ursache: die Heizungspumpe wurde auf 5m Pumpendruck angehoben. Die Heizungsfirma kann mit dem Protokoll nachweisen, dass sie alles korrekt eingestellt hat und sie keine Schuld an den Problemen hat.

Eine Wartungsanforderungsliste bedeutet nicht nur für die ausführende Firma Sicherheit, sondern auch für den Kunden. Er erhält vergleichbare Leistungen und kann (fast) sicher sein, dass die Wartung komplett durchgeführt wurde.

Eine Wartungscheckliste sollte anlagenbezogen sein. Gern erstelle ich für Anlagen eine Wartungscheck- und Abarbeitungsliste, weiterhin die annähernd zu erwartenden Wartungskosten, zusammen.

Wartungskosten sind Umlagekosten, Reparaturkosten müssen von Vermietern getragen werden.

Checklistenbeispiel

Beispiel für eine größere Heizung mit Mehrkesselanlage in Wohnanlagen, Eigentumswohnanlagen, Schulen, Bürogebäuden usw.

  1. Brennerwartungen nach Vorgabe des Brennerherstellers, insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  2. Heizkesselreinigungen nach Vorgabe des Kesselherstellers. Insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  3. Prüfen der Regeltechnik auf korrekte Funktionen und Einstellung. insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  4. Prüfen der Anlagenbauteile wie Umwälzpumpen, Ausdehnungsgefäße, Heizkreisregelungen, Wärmetauscher usw. Es muss für jedes Bauteil eine eigene anlagenspezifische Abfrage vorgegeben werden.
  5. Heizungsbefüllung. insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  6. Sind Auffälligkeiten wie Undichtigkeiten, defekte Wärmedämmung usw vorhanden. insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  7. Warmwasseranlagen prüfen. Warmwasserspeicherreinigung nach Herstellervorgabe, Warmwassereinstellungen und Speicherschutz, insbesondere zu beachten (anlagenspezifisch)
  8. Kellerbegehung und Sichtprüfung. (anlagenspezifisch)
  9. Kaltwasserfilter

Eine Wartungsanforderung, insbesondere für Großanlagen, muss anlagenspezifisch aufgestellt werden.

Wartungsmonteure müssen besonders geschult sein. Schulungen einzelner Kessel- oder Brennerhersteller reichen nicht. Anlagentechnik muss als Ganzes gesehen werden.

Gern bin ich bereit, für Heizungs- und Warmwasseranlagen Wartungsprotokolle oder Wartungsanforderungen zu erstellen.

Was kann ich für Anlagenbesitzer machen?

Je nach Anlagengröße werden vor Ort 3 – 7 Stunden gebraucht. Erstellen eines Protokolls je nach Aufwand für das Einholen von Herstellerinformationen 3 – 8 Stunden.

Wartungsprotokoll für kleinere Anlagen können auch anhand von Fotos und Anlageninformationen erstellt werden.

Werden Anlagenprobleme oder verbrauchserhöhender Anlagenbetrieb bei der Begehung festgestellt werde ich Verbesserungsvorschläge machen.

Kosten meiner Tätigkeit

  1. Stundenverrechnungssatz  75,00 €.
  2. Zuzüglich Kosten für An- und Abfahrten: Kosten der Bahnfahrt, bei KFZ nach KM a 0,50 €.
  3. Stundenverrechnung für die An- und Abfahrtzeit 65,00 €/Std.
  4. Übernachtungskosten wenn erforderlich.
  5. Alle Kosten zuzüglich MWSt

Kontakt

  • Sachverständigen- und Energieberatungsbüro
  • Bernd Wulfestieg
  • Sachverständiger im Installateur – und Heizungsbauerhandwerk.
  • Heizungsbau-und Sanitärmeister
  • Zertifizierter Energieberater HWK.
  • Berater der Klimaschutzagentur Hannover.
  • Autor von Fachbüchern, Fachliteratur und Software.
  • 40 Jahre Erfahrung insbesondere in der Heizungstechnik und Kundendienst Heizung.

 

 

Kommentar verfassen